Begegnungsstätte Deutsche Einheit im Genscherhaus
Heimstätte der im Jahr 2010 eröffneten Bildungs- und Begegnungsstätte Deutsche Einheit
Mehr erfahren
Genscherhaus - Freundeskreis HDG e.V.
Heimstätte der im Jahr 2010 eröffneten Bildungs- und Begegnungsstätte Deutsche Einheit
Mehr erfahren
Erhard-Hübener-Stiftung e.V.
Die Erhard-Hübener-Stiftung e. V. ist eine parteinahe Stiftung der Freien Demokratischen Partei (FDP) in Sachsen-Anhalt mit Sitz in Halle (Saale)
Mehr erfahren
Begegnungsstätte Deutsche Einheit im Genscherhaus
Heimstätte der im Jahr 2010 eröffneten Bildungs- und Begegnungsstätte Deutsche Einheit
Mehr erfahren

In diesem Haus wurde am 21. März 1927, der Ehrenbürger der Stadt Halle (Saale), Hans-Dietrich Genscher geboren. Er war von 1974 bis 1992 Außenminister der Bundesrepublik Deutschland und gilt als Architekt der Deutschen Einheit. Im Haus befindet sich heute die Begegnungsstätte Deutsche Einheit.

Das Gutshaus Kreime, in dem Genscher 1927 auf die Welt kam

Hans-Dietrich Genscher Haus

Das ehemalige Wohnhaus welches den Mittelpunkt eines Bauernhofes bildete, wurde in den Jahren 1865/66 erbaut. 1953 zogen die letzten Mitglieder der Familie Kreime aus und verließen die DDR in Richtung BRD. Nun als „Eigentum des Volkes“ wurde es bis 1993 als Wohnraum genutzt, in den letzten Jahren regelrecht abgewohnt. Bis 2006 sollte es leer stehen, verfallen, als Müllhalde verkommen.

Im Oktober 2006 erreichte die damalige liberale Bundestagsabgeordnete Cornelia Pieper der Anruf eines Journalisten: „Das Geburtshaus von Herrn Genscher soll abgerissen werden“. Pieper: „Wenn es eine Chance gibt, dass Haus zu retten, werde ich dies unterstützen.“ Am 11. Oktober 2006 trafen sich ein Team von Bausachverständigen, Architekten und ein Vertreter der Besitzerfamilie Kreime mit Frau Pieper in Halle-Reideburg.

Von der Sanierung bis zur Eröffnung

Hans-Dietrich Genscher Haus

Das ehemalige Wohnhaus welches den Mittelpunkt eines Bauernhofes bildete, wurde in den Jahren 1865/66 erbaut. 1953 zogen die letzten Mitglieder der Familie Kreime aus und verließen die DDR in Richtung BRD. Nun als „Eigentum des Volkes“ wurde es bis 1993 als Wohnraum genutzt, in den letzten Jahren regelrecht abgewohnt. Bis 2006 sollte es leer stehen, verfallen, als Müllhalde verkommen.

Von der Sanierung bis zur Eröffnung

Kommende Veranstaltungen

Am 11. September 2009 war es dann soweit. In Anwesenheit von Hans-Dietrich Genscher, Dr. Guido Westerwelle, der Oberbürgermeisterin von Halle (Saale) Dagmar Szabados, dem Landrat des Saalekreises Frank Bannert, Sponsoren, vielen regionalen und überregionalen Politikern, Unternehmern und unter den Augen hunderter interessierter Bürger konnte das Haus der Öffentlichkeit übergeben werden. Ein Tag der Freude. Wieder in Anwesenheit von Hans-Dietrich Genscher wurde im September 2010 die Fotoausstellung „Der steinige Weg zur Wiedervereinigung“ eröffnet. Die liberale Bundesstiftung „Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit“ bezog im Frühjahr 2011 mit ihrem Regionalbüro Mitteldeutschland die Räume im Erdgeschoss. Die Dauerausstellung „Einheit in Freiheit“ wurde nun gemeinsam konzipiert und konnte Ende 2012 der Öffentlichkeit, wieder in Anwesenheit Hans-Dietrich Genschers, übergeben werden.
Wenn Sie über unsere Veranstaltungen informiert werden möchten, dann hinterlassen Sie uns bitte über dieses Formular eine Nachricht:

Einladungsservice

zitat-hans-dietrich-genscher-01